Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. ist ein gemeinnütziges Institut an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (katho) in Köln. Es finanziert sich weit überwiegend aus Projektmitteln und beschäftigt rund zwanzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu seinem Angebot gehört das gesamte Spektrum der Forschung, Entwicklung, Evaluation, Beratung, wissenschaftlichen Begleitung und Gutachtenerstellung im Pflege- und Gesundheitswesen.

Seit April 2021 arbeiten das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP-Institut) sowie die Dienstleistung, Innovation, Pflegeforschung GmbH (DIP-GmbH) eng zusammen. Das gemeinnützige Institut betreibt weiterhin vorrangig Pflegeforschung und -entwicklung, die GmbH bündelt das Beratungs- und Dienstleistungsgeschäft und führt Evaluationen und Begutachtungen durch.

DIP aktuell

Köln, 16. Mai 2022

Neue Veranstaltungsreihe in INTRO NW im Umsetzungsbereich „Pflegeschulen“

Evaluation schulinterner Curricula und trägerspezifischer Ausbildungspläne

In einer Arbeitsgruppe mit curriculumverantwortlichen Pflegelehrenden und Verantwortlichen für den trägerspezifischen Ausbildungsplan entwickelt das Projektteam zurzeit Evaluationskriterien für die curricularen Konzepte an beiden Lernorten, die der internen Qualitätssicherung dienen sollen. Ab Mitte August wird das partizipativ erarbeitete Evaluationskonzept - eingebunden in einen theoretischen Bezugsrahmen der Evaluation - in einer zweitägigen Schulungsveranstaltung für curriculum- und ausbildungsplanverantwortliche Personen in nordrhein-westfälischen Pflegeschulen vorgestellt und diskutiert. Die Veranstaltungstage sind als regionale Präsenzveranstaltungen geplant. 

 

 

Köln, 11. Mai 2022

Abschlussveranstaltung des Förderprogramms 360° Pflege – Qualifikationsmix für Patient:innen – in der Praxis - am 2. Juni

Einladung und Anmeldemöglichkeit – Erweiterte pflegerische Versorgungspraxis 

Die Robert Bosch Stiftung GmbH lädt Sie herzlich ein zur Abschlussveranstaltung des Förderprogramms „360° Pflege – Qualifikationsmix für Patient:innen – in der Praxis“ - Erweiterte pflegerische Versorgungspraxis von Morgen. Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) ist von der Robert Bosch Stiftung beauftragt worden, im Rahmen der Projektbegleitung die Abschlussveranstaltung zu organisieren.

 

Die Robert Bosch Stiftung GmbH förderte und begleitete im Rahmen des Förderprogramms von 2019 bis Ende 2021 bundesweit sieben Einrichtungen aus den Versorgungssektoren akutstationäre Pflege, ambulante Pflege, stationäre Langzeitpflege und Rehabilitationspflege. Diese Einrichtungen haben sich auf den Weg gemacht, fundierte Qualifikationsmix-Ansätze unter besonderer Berücksichtigung des Einsatzes von akademisch qualifizierten Pflegefachpersonen in der direkten Versorgungspraxis zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren.

 

In der Abschlussveranstaltung werden die Ansätze und Ergebnisse aus den Projekteinrichtungen vorgestellt und Empfehlungen für Praxis und Politik zur Diskussion gestellt. Ferner sollen Voraussetzungen und Möglichkeiten einer erweiterten pflegerischen Versorgungspraxis (von Morgen) in den Blick genommen werden. Dies findet u. a. im Austausch mit Vertreter:innen der Projekteinrichtungen, Expert:innen sowie Politiker:innen und weiteren Interessierten statt.

 

Stattfinden wird die Veranstaltung in hybrider Form am

 

Donnerstag, 2. Juni 2022 von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr.

 

Die Teilnahme ist online noch möglich. Es werden keine Teilnahmegebühren erhoben.

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22. Mai ausschließlich unter dem folgenden Link:
Anmeldung Online-Teilnahme 

       

Köln, 28. April 2022

Studie „digi2care“ in Rheinland-Pfalz gestartet

Die Fachkräfte- und Versorgungssicherung in der Pflege ist eine der größten Herausforderungen für die Zukunft. Aus diesem Grund setzt die rheinland-pfälzische Landesregierung seit Jahren gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Partnern aus dem Gesundheitswesen und der Pflege die „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege“ (FQI Pflege) um.

Im neuen Handlungsfeld der FQI Pflege 2.1 „Digitalisierung und neue Technologien in der Pflege“ führt die Dienstleistung, Innovation, Pflegeforschung GmbH (DIP) im Auftrag der Landesregierung die Studie „digi2care“ zur Standortbestimmung und zu den Digitalisierungs-Bedarfen in der Pflege in Rheinland-Pfalz durch. In den nächsten Tagen erhalten alle Pflegeschulen und pflegerelevanten Versorgungseinrichtungen wie Krankenhäuser und ambulante sowie stationäre Pflegeeinrichtungen die Einladung, an der Online-Befragung teilzunehmen.

Köln, 4. April 2022

Erste Veranstaltungsreihe in INTRO NW abgeschlossen

"Wir freuen uns, dass die Entwicklung weitergeht ..."

Die curriculumverantwortlichen Personen der Pflegeschulen in NRW äußerten sich erfreut über die ersten zwölf Veranstaltungen im Projekt INTRO NW.

Sie nahmen am ersten Veranstaltungstag des Implementierungsmoduls in einem kollegialen Austausch ihre Erfahrungen bei der Umsetzung der Pflegecurricula in den Blick. Ergänzend fand eine vertiefte Auseinandersetzung mit den empirischen Befunden der Implementierungsforschung statt. An diese Veranstaltungen schließt sich ein weiterer Tag mit den folgenden Themen an, ebenfalls für curriculumverantwortliche Personen der Pflegeschule in NRW:

"Kompetenzorientierte Lernerfolgsüberprüfungen und fallbezogene Prüfungsgestaltung"
 "Exemplarisches Lehren und Lernen in der generalistischen Pflegeausbildung"

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung, noch sind Plätze frei:

 

Für die Regierungsbezirke Köln & Düsseldorf                                          

Datum

Anmeldeschluss

Donnerstag, 28. April 2022

26.04.2022 

Dienstag, 03. Mai 2022

28.04.2022 

Mittwoch, 11. Mai 2022

09.05.2022

Donnerstag, 19. Mai 2022

17.05.2022 

Freitag, 10. Juni 2022     

08.06.2022

Montag, 21. Juni 2022

16.06.2022

 

Für die Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold & Münster

Datum

Anmeldeschluss

Dienstag, 26. April 2022

24.03.2022   

Donnerstag, 05. Mai 2022

03.05.2022   

Montag, 16. Mai 2022

12.05.2022   

Dienstag, 31. Mai 2022

27.05.2022  

Mittwoch, 08. Juni 2022

06.06.2022  

Montag,20. Juni 2022

16.06.2022  

Köln, 4. April 2022

INTRO NW

Wer ist mein Ansprechpartner im Projekt INTRO NW?

Das Projekt INTRO NW ist ein Gemeinschaftsprojekt der DIP GmbH (Projektleitung Prof. Gertrud Hundenborn) und der Alters-Institut gGmbH Bielefeld (Projektleitung Ulrike Overkamp).

 

Die DIP GmbH ist Ihr Ansprechpartner (info.intro-nw(at)dip-gmbh.org) für Fragen rund um die Projektbereiche:

1.     Pflegeschulen

- Schulungen für curriculumverantwortliche Personen

   (Implementierungsmodul & Evaluationsmodul)

- Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Evaluationskriterien

   schulinterner Curricula

- Veranstaltungen zur Rollenreflexion

3.     Pflegepädagogik

- Expertengruppe digitales Lernen

- Quality-Workgroups (Pflegeschule- Pflegepraxis- Hochschule

   Pflegepädagogik)

4.     Hochschule

Kriterien für die Umsetzung von § 38 Abs. 5 PflBG

 

Das Alters-Institut Bielefeld steht Ihnen unter Info(at)Intro-nw.alters-institut.de für Fragen zu folgendem Projektbereich zur Verfügung:

2.     Praktische Ausbildung in der Pflege

- Qualitätsmerkmale der praktischen Ausbildung

- Rahmenplan zur Weiterbildung Praxisanleitung

- Unterstützung Praxisanleitung

Köln, 1. April 2022

Berufseinmündung und -verbleib in der Pflege in NRW

Pflegende bleiben dem Pflegeberuf länger verbunden als häufig diskutiert

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann stellte am 28. März erste Ergebnisse der Studie vor. Professor Isfort begleitete hierzu die Landespressekonferenz. Vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales beauftragt, stellt das DIP umfangreiche Daten und Informationen zur Berufseinmündung ausgebildeter Pflegefachkräfte und zur tatsächlichen Verweildauer der im Berufsfeld tätigen Pflegekräfte zusammen. Der ausführliche Abschlussbericht hierzu wird in Kürze folgen.  

Die Pressemitteilung des MAGS vom 28. März 20200 sowie den ersten Kurzbericht zur Studie „Berufseinmündung und -verbleib in der Pflege in Nordrhein-Westfalen“ (PDF-Datei) finden Sie hier:

 

Zahl der Beschäftigten in der Pflege und Verweildauer in ihrem Beruf steigt seit fast zehn Jahren | Arbeit.Gesundheit.Soziales (mags.nrw)

Köln, 1. April 2022

Kongress in KOMPASS.RLP

Kongress „Pflegeausbildung jetzt – Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünde gestalten“ findet am 24. Mai 2022 online statt!

Am 24. Mai 2022 von 9:15 Uhr bis 16:00 Uhr wird als kostenlose Online-Veranstaltung ein von der Dienstleistung, Innovation, Pflegeforschung GmbH im Auftrag des Ministeriums für Bildung und des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung des Landes Rheinland-Pfalz gestalteter Kongress im Projekt KOMPASS-Lernortkooperationen angeboten.

Der Kongress richtet sich an verantwortliche Personen bei den Trägern der praktischen Pflegeausbildung, die Leitungs- und Koordinator/innenfunktionen in Bezug auf Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünde in der praktischen Pflegausbildung innehaben, sowie an Pflegelehrende und zentrale Praxisanleitungen in Rheinland-Pfalz.

Im Fokus des Online-Kongresses stehen die Herausforderungen der praktischen Pflegeausbildung im Rahmen von Kooperationen der Lernorte. Wir freuen uns sehr, dass Ausbildungsverbünde Einblicke in ihre Entwicklungen, Erfahrungen und Erkenntnisse geben werden. Ferner werden die Ergebnisse der KOMPASS-Studie vorgestellt, die für Rheinland-Pfalz die Situation und Entwicklungen von Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünden untersucht hat. Auch die im Aufbau befindliche Zentrale Koordinierungsstelle berufliche Pflegeausbildung, die ihren Sitz bei der ADD in Neustadt a.d.W. hat, wird sich und ihre Arbeit vorstellen. In diesen und weiteren Beiträgen werden grundsätzliche Fragen der Pflegeausbildung und Kooperation erörtert und diskutiert. Alle Beiträge können Sie dem Flyer entnehmen.

 

Eine Teilnahme ist leider nicht mehr möglich, der Anmeldeschluss war am 19. Mai.

Köln, 15. März 2022

Save the date – Kongress KOMPASS.RLP am 24. Mai

Pflegeausbildung jetzt Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünde gestalten

Der Kongress in KOMPASS.RLP„Pflegeausbildung jetzt Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünde gestalten“ ist ein Angebot für verantwortliche Leitungspersonen und Koordinator/innen der Träger der praktischen Pflegeausbildung, zentrale Praxisanleitende sowie Lehrkräfte aus den Pflegeschulen in Rheinland-Pfalz, zu dem die Projektverantwortlichen herzlich einladen.

 

Stattfinden wird die kostenfreie Veranstaltung

online am Dienstag, 24. Mai 2022 (ganztags).

 

Bitte reservieren Sie sich diesen Termin in Ihrem Kalender und informieren Sie gerne andere Interessierte.

 

Eine Einladung mit Programm und Anmeldemöglichkeit erfolgt noch rechtzeitig.

    Köln, 22. Februar 2022

    Das Bild der Pflege neu beleuchten

    DIP startet bundesweite Befragung beruflich Pflegender sowie Lehrender und Pflegewissenschaftler*innen zum Berufsbild

    Die DIP GmbH startet in einem gemeinsamen Projekt mit wissenschaftlichen Partnern (DAA, Frankfurt University of Applied Sciences und MA&T Sell & Partner GmbH) eine Befragung zum Bild der Pflege und zur Kommunikation über die Pflege als Beruf. Die Befragungen sind Teil des Projektes KoWeP (Kompetenzkommunikation und Wertschätzung in der Pflege), das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

    Mit der Online-Befragung sollen Erkenntnisse über die öffentliche Wahrnehmung der Pflege und die Darstellung innerhalb der Pflege auf einer breiten empirischen Basis erfasst werden. 

    „Wir hoffen, dass wir zahlreiche Pflegende unterschiedlicher Arbeitsfelder erreichen können, damit die Partner im Projekt sinnvolle Lösungsansätze, Materialien und Hilfestellungen entwickeln können, um das Bild der Pflege in der Öffentlichkeit aktiv mitzugestalten“, sagt Prof. Isfort, Leiter der Studie.

     

    Pflegende, Lehrende in der Pflege sowie wissenschaftlich qualifizierte Personen in der Pflege werden gebeten, bis zum 23. April an der Befragung teilzunehmen und diese im Berufsfeld weiter zu verbreiten:

     

    Pflegende

     

     ww3.unipark.de/uc/KoWeP_Pflegende/

     

    Lehrende/
    Wissenschaftler*innen

     

    ww3.unipark.de/uc/KoWeP_Lehrende_Wissenschaft/

     

     

    Die QR-Codes zur Befragung finden Sie in der angehängten Pressemitteilung.

    Köln, 10. Januar 2022

    Projekt INTRO NW ist gestartet

    Implementierung des Pflegeberufegesetzes in NRW

    Mit dem Projekt INTRO NW unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen die fachliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden von Pflegeschulen, Trägern der praktischen Ausbildung und Hochschulen und damit die weitere Umsetzung der neuen Pflegeausbildung. In den ersten zwei Teilprojekten sind Lehrende in Pflegeschulen und Träger der Praktischen Ausbildung als Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Workshops eingeladen. In diesen steht die Implementierung und Evaluation von schulinternen Curricula und die Entwicklung von Qualitätsmerkmalen der praktischen Ausbildung im Fokus.

    Im weiteren Projektverlauf von INTRO NW sind zudem weitere Workshops, wie zum Beispiel für Praxisanleitende oder mit Expertinnen und Experten der beruflichen Bildung, zur Entwicklung von Qualitätskriterien für die Ausgestaltung eines digitalen Lehrens und Lernens geplant.

     

    Professorin Gertrud Hundenborn, DIP GmbH, hat die Projektleitung für das Teilprojekt „Schulinterne Curricula“ inne, Ulrike Overkamp von der Bielefelder Alterslnstitut gGmbH ist Projektleiterin für das Teilprojekt „Qualitätsmerkmale praktischer Ausbildung“.


    Sollten Sie als Pflegeschule in NRW keine Einladung zur Projektteilnahme erhalten haben, wenden Sie sich bitte an info.intro(at)dip-gmbh.org.

    DIP-Zentrale

    DIP telefonisch regelmäßig erreichbar

    Unser Sekretariat ist telefonisch erreichbar

    Mo-Fr jeweils

    9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

    KOMPASS.RLP - Kongress online am 24. Mai

    Es sind leider keine Anmeldungen mehr möglich, Anmeldeschluss war am 19. Mai.

    Infos zum Projekt 

    zum Flyer mit Programm

    Beratungsangebot INTRO NW

    Ergänzend zum Schulungsangebot bieten wir die Möglichkeit individueller Beratungs-

    gespräche rund um den Implementierungsprozess des schulinternen Curriculums an:

     

    jeden 1. Mittwoch im Monat 10:00 – 14:00 Uhr.

     

    Anmeldung unter S.Steguweit(at)dip-gmbh.org

    katho

    Informationen über die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

    VPU

    Informationen über die Pflegewissenschaftliche Fakultät der Vinzenz Pallotti University in Vallendar und die dortigen Studienmöglichkeiten