Landespflegebericht Niedersachsen 2020

Entwicklung eines handlungsorientierten Konzeptes für zukünftige Landespflegeberichte sowie Erstellung des Landespflegeberichts 2020 anhand des entwickelten Konzeptes

Projekttitel

Landespflegebericht Niedersachsen 2020

Projektart

Auftragsprojekt

Förderer / Auftraggeber

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS)

Projektleitung

Prof. Dr. Michael Isfort

DIP-Team

Daniel Tucman, Helga Gessenich, Susanne Sachs, Jonas Hylla

Laufzeit

06/2019 - 11/2020

Hintergrund und Ziele

 

Der Landespflegebericht Niedersachsen 2020 soll Kerndaten der aktuellen sowie der zukünftig zu erwartenden Entwicklung der pflegerischen Versorgung in Niedersachsen beinhalten. Datenanalysen sollen dabei so verdichtet und aufbereitet werden, dass sich handlungsleitende Aussagen und Vorschläge für die Politik, die Verwaltung sowie Einrichtungen ableiten lassen. Mit dem Landespflegebericht Niedersachsen 2020 soll die Entwicklung und Diskussion im Land auf der regionalen Ebene befördert werden.

Design und Methoden

 

Der Landespflegebericht Niedersachsen 2020 wird als deskriptive Querschnittsstudie mit multimethodischem Ansatz durchgeführt. Statistische Bestandsdaten werden analysiert, verdichtet und regional aufbereitet.

Im Weiteren erfolgt durch eine standardisierte Online-Befragung (Vollerhebung) von Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens zu relevanten Fragestellungen eine Analyse zur Bewertung der Angebotsstruktur, zu Treibern und Barrieren der Entwicklung und weiteren relevanten Faktoren.

In vier Regionalkonferenzen werden in den Regionen Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems die Analysen auf der regionalen sowie kreisbezogenen Ebene vorgestellt und mit der Fachöffentlichkeit diskutiert.

Ergebnisse

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung erhält als Auftraggeber einen umfassenden Ergebnisbericht.

Berichte und

Veröffentlichungen

Die Veröffentlichung des Landespflegeberichtes obliegt dem Auftraggeber.

Es ist vorgesehen, die Präsentationen der Regionalkonferenzen im Nachgang zu den Tagungen als Downloads bereitzustellen