Beratung und Coaching der Projektleiterin: „Lernen für das Leben - das eigene und das für Personen mit Unterstützungsbedarf“



Projekttitel

Beratung und Coaching der Projektleiterin: "Lernen für das Leben - das eigene und das für Personen mit Unterstützungsbedarf"

Projektart

Auftragsprojekt

Auftraggeber

Alters-Institut. Das Zentrum für Versorgungsforschung und Geragogik gGmbH

Projektleitung

Prof. Gertrud Hundenborn

Laufzeit

01/2018 – 12/2021 

Hintergrund und Ziele

 

Die Haltung professioneller Fachkräfte ist bedingt durch veraltete Deutungsmuster und eigene subjektive Alltagstheorien determiniert und weniger durch aktuelles Fachwissen beeinflusst. Daraus resultieren die Phänomene, die die Soziologie als "totale Institution" beschreibt. Heutige institutionelle Strukturen prägen damit den Alltag von Menschen mit Behinderungen, Auszubildende werden nachhaltig von der gängigen Praxis geprägt - ein notwendiger Kulturwandel stellt eine enorme Herausforderung dar.

Personen, die durch Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger in ihrem Alltag unterstützt und begleitet werden, erleben diese Unterstützung und Begleitung stets konstruktiv in ihrem personalen Sinne. Sie werden insbesondere ermutigt, ihre Potentiale zu entfalten, und erhalten eine Unterstützung dabei, behinderungsbedingte Barrieren zu überwinden. Auszubildende der Heilerziehungspflege sind nach der praktischen Ausbildung befähigt, situative Entscheidungen im Sinne der Menschen, die sie in ihrem Alltag begleiten, zu treffen. Sie haben eine hohe Reflexionskompetenz und können zwischen ihren eigenen Bedürfnissen, denen der Institution und denen der Menschen, die sie in ihrem Alltag begleiten, unterscheiden. Die Ausbildenden der Schulen und der Einrichtungen nutzen ein im Projekt entwickeltes Instrumentarium und begleiten die Auszubildenden verlässlich auf dem Prozess zur verantwortlichen Berufsausübung im Sinne der Menschen, die sie in ihrem Alltag begleiten. (aus: www.sw-nrw.de/foerderung/gefoerderte-projekte/menschen-mit-behinderung/modellprojekt-lernen-fuer-das-leben-das-eigene-und-das-von-personen-mit-unterstuetzungsbedarf/)

Design und Methoden

 

In Arbeitsgruppen sollen Rahmenvereinbarungen für die fachpraktische Ausbildung in der Heilerziehungspflege entwickelt werden. Diese werden im Rahmen des Projektes praktisch erprobt und evaluiert. Für eine breite Zustimmung und Umsetzung ist eine Vielfalt an Trägern aus allen Kernbereichen der Freien Wohlfahrtspflege NRW an dem Projekt aktiv beteiligt.

Die Aufgabe des DIP besteht in der Beratung und im Coaching der Projektleitung.

Berichte und

Veröffentlichungen

Siehe Projektseite: https://www.sw-nrw.de/foerderung/gefoerderte-projekte/menschen-mit-behinderung/modellprojekt-lernen-fuer-das-leben-das-eigene-und-das-von-personen-mit-unterstuetzungsbedarf/