SchulBerEit - Information, Schulung und Beratung der Pflegeschulen zur Einführung und Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

Projekttitel

Information, Schulung und Beratung der Pflegeschulen zur Einführung und Umsetzung des Pflegeberufegesetzes

Kurz-Titel: SchulBerEit

Projektart

Förderprojekt

Förderer / Auftraggeber

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektleitung

Prof. Gertrud Hundenborn

DIP-Team

Ruth Rottländer

Kerstin Heitzer (vormals Seifert)

Kooperationspartner

Fachhochschule Bielefeld

Prof. Dr. Patrizia Raschper (Projektleitung)

Prof. Dr. Barbara Knigge-Demal (Projektleitung

Laufzeit

11/2018 – 05/2020

Hintergrund und Ziele

 

Nach langjährigen Vorbereitungen wird die Ausbildung in den Pflegeberufen in Deutschland ab 2020 grundlegend reformiert. Diese Reform geht mit weitreichenden Veränderungen für die Pflegeschulen und für die Träger der praktischen Ausbildung einher. Die Qualität der Ausbildung ist u.a. durch schulinterne Curricula sicherzustellen, die von den Pflegeschulen zu entwickeln und im Rahmen ihrer Gesamtverantwortung für die Ausbildung mit den Ausbildungsplänen für die praktische Ausbildung abzustimmen sind.

Gemeinsam mit der Fachhochschule Bielefeld bietet das DIP ein Informations-, Schulungs- und Beratungsangebot an, dessen Zielsetzung und Gegenstand von einer systematischen Auseinandersetzung mit den normativen Grundlagen der Pflegeberufereform über die Herausforderungen für die Lernortkooperation bis zur Finanzierung reichen und insbesondere die Unterstützung bei der Entwicklung und Implementierung der schulinternen Curricula umfassen.

Design und Methoden

 

Das Kooperationsprojekt unterteilt sich in drei Phasen, die jeweils einer spezifischen Zielsetzung verpflichtet sind. In der ersten Phase stehen die inhaltliche und methodische Konkretisierung sowie die Planung und Organisation eines mehrtägigen Unterstützungsangebotes für die Pflegeschulen im Fokus. Nach dieser vorbereitenden Phase stellt die zweite Projektphase als Umsetzungsphase den Kern des Projektes mit 5 ein- bis zweitägigen Modulen dar, von denen sich 4 Module an verantwortliche Personen in den Pflegeschulen und eines an die Träger der praktischen Ausbildung richten.

Die Module werden unmittelbar nach der Umsetzung evaluiert, die entwickelten Schulungsmaterialien werden nach den Veranstaltungen in elektronischer Fassung für die Internetplattform des MAGS NRW zur Verfügung gestellt. Die dritte und abschließende Projektphase dient einer summativen Evaluation des Gesamtkonzeptes.

Damit alle Pflegeschulen in Nordrhein-Westfalen von dem Angebot profitieren können, sind am DIP und an der FH Bielefeld jeweils 5 bis 6 Projektgruppen mit bis zu 25 Teilnehmenden gebildet worden. Die Aufteilung erfolgte in Orientierung an den Regierungsbezirken. So erstreckt sich das Angebot des DIP auf die Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf, das Angebot der FH Bielefeld auf die Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster.

Berichte und

Veröffentlichungen

Dem Förderer werden ein Zwischen- und ein Abschlussbericht vorgelegt.