Veranstaltungen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DIP sind als Referenten und Gäste auf verschiedenen Veranstaltungen anzutreffen. Auf dieser Seite erfahren Sie Näheres dazu.

14. Mai 2019: Berlin

Anlässlich der 21. Bundestagung des Verbands katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V. (VKAD) mit dem Titel "Pflege - ein moderner Beruf. Qualifizierung: Köngisweg der Personalgewinnung" hält Prof. Frank Weidner das Eröffnungsreferat, in dem er das Tagungsthema aus pflegewissenschaftlicher Sicht beleuchtet.

31. Oktober 2018: Trier

Der "Tag der Pflege" - organisiert vom Caritasverband für die Diözese Trier e. V. in Kooperation mit dem Katholischen Pflegeverband - spricht die Zielgruppe der Fachkräfte und Auszubildenden in allen Bereichen der Pflege an. Daniel Tucman präsentiert die Ergebnisse der DIP-Studie "Gewalt in der Pflege".

21. Juni 2018: Dortmund

Die Landesgruppe des bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.) Nordrhein-Westfalen lädt zum Kolloquium "Wir trotzen dem Fachkräftemangel - der Weg zum attraktiven Arbeitgeber". Mit der Vorstellung der Ergebnisse des Pflege-Thermometers 2018 gibt Helga Gessenich Antworten auf die Frage "Wie steht es wirklich um die Pflege?".

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

13. Juni 2018: Köln

Auf der 50. Jahrestagung Internistische Intensiv- und Notfallmedizin mit dem Thema "Grenzen überwinden" beleuchtet Prof. Michael Isfort mit seinem Vortrag die "Gegenwart in der Intensivpflege"

zur Einladung

zur Anmeldung

07. Juni 2018: Berlin

Auf dem Hauptstadt Kongress 2018 Medizin und Gesundheit referiert Helga Gessenich über die "Fachkräftesicherung unter regionalen Perspektiven" zur Fragestellung "Ist die Sicherstellung der Pflege noch möglich: Wo stehen wir beim Fachkräftemangel, und nutzen wir unsere Chancen?"

Mit einem Statement und bei der anschließenden Podiumsdiskussion vertreten ist Daniel Tucman zum Thema "Gewalt in der Pflege: Aus Sicht der Patienten, der Pflegenden und der Institutionen".

25. April 2018: Nürnberg

Der Deutsche Anästhesiecongress 2018 - die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. - richtet sich an Pflegekräfte sowie Ärzte. In einer Pro- und Contra-Sitzung des wissenschaftlichen Programms wird dem Thema "Personaluntergrenzen in der Intensivpflege – Lösung des Versorgungsmangels?" nachgegangen. Den Pro-Part übernimmt Prof. Michael mit seinem Vortrag.

zum Programm

zur Anmeldung

18. April 2018: München

Die Evangelische PflegeAkademie München führt einen Fachtag über die Studie zur Situation der stationären Langzeitpflege durch. Ruth Rottländer stellt die Ergebnisse des "Pflege-Thermometers 2018" vor - der bislang größten bundesweiten Befragung von Leitungskräften aus der stationären Langzeitpflege - und erläutert ganz konkret die Bedeutung für die stationären Pflegeeinrichtungen.

nähere Informationen folgen

16. März 2018: Berlin

Sowohl Prof. Frank Weidner als auch Prof. Michael Isfort sind als Redner am Deutschen Pflegetag 2018 beteiligt. Prof. Frank Weidner spricht zum Thema Technikeinsatz in der Pflege, e-Pflege, Big Data und Ethik: "Digitale Lösungen mit „ePflege“: Bedarfsanalysen und Handlungsvorschläge".

Versorgungsstrategien zeigt Prof. Michael Isfort mit seinem Vortrag auf: "Personalgewinnung in strukturschwachen Gebieten".

zum Programm

zur Anmeldung

26. Februar 2018: Köln und 7. März 2018: Münster

Der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e. V. führt mehrere Informationsveranstaltungen zur Umsetzung des neuen Pflegeberufereformgesetzes für Leitungsverantwortliche und Führungskräfte von Pflegeschulen, Praxiseinrichtungen und deren Träger durch. Prof. Gertrud Hundenborn erläutert ihr Thema "Das PflBG – Implikationen für die curriculare sowie didaktische Umsetzung in den Ausbildungsalltag".

zum Informationsflyer Köln

zum Informationsflyer Münster

23. Februar 2018: Köln

Die Uniklinik Köln organisiert den 1. Kongress für Klinische Pflege mit dem Thema "Forschung stärkt Praxis". Prof. Michael Isfort ist dort vertreten mit seinem Vortrag "Personalschlüssel in der Pflege und Auswirkungen auf Patienten-Outcomes".

zum Flyer mit Anmeldeinformationen

14. Februar 2018: Bremen

Auf dem 28. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege hält Christina Weber einen Vortrag mit dem Titel "Die Wichtigkeit der Unterstützung von Angehörigen in der Kommunikation mit intensiv beatmeten und teilweise sedierten Intensivpatienten".

6. Februar 2018: München

Der Bayerische Landespflegerat lädt zu seiner Frühjahrsakademie ein. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto "WIR Pflegenden haben die Wahl". Der Titel des Beitrags von Prof. Michael Isfort ist "Personalmindeststandards in der Pflege – Möglichkeiten, Grenzen und Alternativen".

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

19. Januar 2018: Berlin

 "Gemeinsam in die Zukunft – Wohin geht die Reise in der Gesundheitspolitik in den nächsten vier Jahren?" So lautet das Thema der Podiumsdiskussion mit Experten aus Gesundheitswirtschaft, Pflege und Medizin auf dem Kongress Pflege 2018, auf der sich Prof. Frank Weidner den Fragen des Publikums stellt.

zum Proramm und zur Anmeldung

19. Januar 2018: Berlin

Ebenfalls auf dem Kongress Pflege 2018 vertreten ist Prof. Michael Isfort. Das Thema seines Vortrags ist die "Fachkräftesicherung in der Pflege".

zum Programm und zur Anmeldung

19. Dezember 2017: Kaiserslautern

Das Weiterbildungszentrum Westpfalz-Klinikum e. V. startet einen Refresher-Tag zur Intensivpflege und Pädiatrischen Intensivpflege. Jonas Hylla stellt DIP-Ergebnisse und Erkenntnisse vor: "Bundesweite Umfrage des DIP - Wie groß sind die Belastungen auf Intensivstationen wirklich?"

zum Infoflyer mit Anmeldemöglichkeit

22. November 2017: Berlin

Als Experte an einem Podiumsgespräch im Rahmen des Kongresses "Zukunft Prävention - Prävention in der Pflege", organisiert vom Kneipp-Bund e.V., nimmt Prof. Frank Weidner teil. In dem Gespräch soll die Frage "Prävention in der Pflege - eine Frage der Haltung?" diskutiert werden.

10. November 2017: Reutlingen

Prof. Michael Isfort ist mit einem Vortrag zur Arbeitssituation in der Intensivpflege in Deutschland vertreten bei den 31. Reutlinger Fortbildungstagen 2017 Fachkrankenpflege Intensivpflege, Anästhesie, Innere Medizin, Notaufnahme, Rettungsdienst.

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

9. November 2017: Oberhausen

Auf dem 5. Oberhausener Pflegekongress ist Prof. Michael Isfort mit einem Vortrag zur Fachkräftesicherung in den Gesundheitsberufen in NRW vertreten.

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

17. Oktober 2017: Mainz

Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro Mainz, organisiert eine Experten-Diskussionsrunde zum Thema "Sicherstellung der Pflege - was ist zu tun?". Sie hören Prof. Frank Weidner mit dem Impulsvortrag und in der Gesprächsrunde, u.a. mit der Gesundheitsministerin Frau Bätzing-Lichtenthäler.

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

5. Oktober 2017: Neuss

Auf dem Niederrheinischen Pflegekongress, der in Kooperation mit "Die Schwester Der Pfleger" durchgeführt wird, hält Prof. Michael Isfort einen Vortrag zum Thema "Demenz im Krankenhaus."

5. Oktober 2017: Berlin

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) am 5. Oktober 2017 die sechste Tagung der Reihe "Digitale Medien – analoge Wirklichkeiten" durch. Sie hören Prof. Frank Weidner mit der Keynote "Digitalisierung im Gesundheitswesen – Chancen und Herausforderungen für die Professionalisierung der Pflege".

Informationen und Anmeldung

29. September 2017: Münster

Prof. Michael Isfort ist auf dem Fachkongress der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. mit einem Vortrag zum Thema "Intensivpflege 2017 –Aktuelle Daten zur Arbeitssituation" in der Halle Münsterland vertreten.

21. September 2017: Berlin

Die Tagung "Zwischen Reform und Notstand" führen die Evangelische Hochschule Berlin und der Deutsche Pflegerat e. V. durch und zeigen damit Bilanz und Perspektiven für die Pflege auf. Der Beitrag von Prof. Michael Isfort lautet "Was leistet unser Pflegesystem heute?"

Informationen und Anmeldung

14. September 2017: Köln

Expertenworkshop im Projekt Pflege Prävention 4.0 - Gute Arbeit in der Altenpflege - Konzepte und Entwicklungswege. Im Zentrum der Veranstaltung, die in Kooperation mit der Ev. Trägerkonferenz Köln stattfindet, stehen Konzepte und Praxiserfahrungen, wie eine gute mitarbeiter- und bewohnerorientierte Arbeit 4.0 in der stationären Altenpflege gestaltet werden kann. Prof. Michael Isfort präsentiert aktuelle Erkenntnisse:"Neue Präventionsimpulse für Unternehmen und Beschäftigte in der Altenpflege – Stand der Pflegeforschung".

8. September 2017: Weimar

Auf dem 8. Internationalen Kongress der Deutschen Sepsis-Gesellschaft e. V. "Sepsis Update" ist Prof. Michael Isfort mit einem Beitrag vertreten. Nähere Informationen folgen.

Ankündigungsflyer

6. September 2017: Gereonsweiler

Workshop im Projekt Pflege Prävention 4.0 - Arbeit 4.0 in der stationären Altenpflege - kann Technik hilfreich sein? Es werden u.a. von dem BMBF-Staatssekretär Thomas Rachel gute Beispiele vorgestellt und an Hand des Roboters Pepper ein Blick in die Zukunft geworfen.

22. Juni 2017:  Berlin

Auf dem Deutschen Pflegekongress im Rahmen des Hauptstadtkongresses 2017 Medizin und Gesundheit gibt Prof. Frank Weidner sein Statement zum Thema "Pflegeberufegesetz – (wie) geht es weiter?" ab und ist Teilnehmer der Podiumsdiskussion.

zum Programm mit Anmeldemöglichkeit

21. Juni 2017: Frankfurt

Anlässlich der "Aktionswochen Älterwerden" referiert Claudia Ehling mit dem Thema "Präventive Hausbesuche zur Innovation kommunaler Seniorenarbeit". Hier fließen Erfahrungen aus präventiven Hausbesuchen der DIP-Projekte ein.

22. Mai 2017: Aachen

Prof. Michael Isfort wird um 19:00 Uhr im Rahmen des  Forums Medizin und Ethik an der RWTH in Aachen zum Thema "Auswirkungen des Fachkräftemangels in der Pflege auf die medizinische Versorgung" sprechen

18. Mai 2017: Köln

Auf dem Jura Health Kongress 2017 wird Prof. Isfort zur Personalsituation und zur Rekrutierung vortragen und mit den pflegepolitischen Sprechern der Bundestagsparteien im Rahmen einer Podiumsdiskussion sprechen.

12. Mai 2017: Wiesloch

Anlässlich des Internationalen Tags der Pflege zu Ehren von Florence Nightingale treffen sich Pflegeexpertinnen und Pflegeexperten, um zu den vorbehaltenen Tätigkeiten im geplanten Pflegeberufsgesetz zu sprechen und darüber zu diskutieren. Dabei sind Prof. Frank Weidner ("Die Vorbehaltsaufgabe, Verbindlichkeit im Kontext des deutschen Gesundheitswesens") und Prof. Gertrud Hundenborn ("Die Vorbehaltsaufgabe, eine pädagogische Herausforderung").

Infos und Anmeldung

27. April 2017: Düsseldorf

Das Medizinethische Forum 2017 nimmt sich des Themas "Pflegen kann doch jeder! ... Pflege als humaner Akt oder Dienstleistung?" an. Mit seinem Vortrag wirft Prof. Frank Weidner einen fachlichen Blick auf das Thema.

Infos und Anmeldung

31. März und 1. April 2017: Berlin

Auf dem 2. Katholischen Pflegekongress mit dem Thema "…wie dich selbst – Christsein in der Pflege. Was ist gute Pflege wert?" führt Ruth Rottländer am 31.3. einen Workshop durch und hält am 1.4. den Vortrag "Wertschätzung in der Pflege stärken – Das Projekt PflegeWert".

zum Flyer mit Anmeldemöglichkeit

25. März 2017: Berlin

Auf dem vierten Deutschen Pflegetag ist Prof. Frank Weidner wieder vertreten. Sein Vortrag heißt "Pflegebildung und Versorgungsqualität - Grundlagen, Fakten und Erfordernisse".

zum Programm

zur Anmeldung

25. März 2017: Berlin

Im Programmteil "Pflegende Angehörige" auf dem Deutschen Pflegetag 2017 können Sie Prof. Michael Isfort hören mit dem Titel "Pflegende Familien stärken - präventiv, kurativ und rehabilitativ".

zum Programm

zur Anmeldung

24. März 2017: Berlin

Ebenfalls zu hören auf dem Deutschen Pflegetag 2017 ist Anne Gebert zum Hauptthema Kommunalisierung der Pflege mit dem Vortrag "Präventive Hausbesuche zur Innovation kommunaler Seniorenarbeit".

zum Programm

zur Anmeldung

17. März 2017: Witten/Herdecke

Die 6. DGP (Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e. V.) Fachtagung der Universität Witten/Herdecke wird ausgerichtet von der Sektion „Pflege des kritisch kranken Menschen“. Prof. Michael Isfort beleuchtet das Thema mit dem Vortrag "Personalressourcen und Arbeitsbedingungen in der Intensivpflege".

Infos und Anmeldung

14. März 2017: Köln

Auf den Hochschultagen Berufliche Bildung ist Prof. Michael Isfort für den Fachbereich Pflege zu hören mit dem Vortrag "Datenlage, aktueller und zukünftiger Bedarf an Lehrkräften der Beruflichen Fachrichtung Pflege für berufliche Bildung in den Regionen des Landes NRW“.

Infos und Anmeldung

3. März 2017: Speyer

Die 19. Speyerer Gesundheitstage widmen sich dem Thema "Re-Kommunalisierung der Pflege? - Pflegerische Versorgung in gemeinsamer Verantwortung von Kassen und Kommunen nach dem Pflegestärkungsgesetz III". In ihrem Referat nimmt Anne Gebert die präventiven Hausbesuche in den Blick mit der Frage, ob diese "Effizient und gut oder nur wohnortnah?" sind.

Infos und Anmeldung

17. Februar 2017: München

Beim 15. KWA (Kuratorium Wohnen im Alter) Symposium "CareKarriere Personalentwicklung in der Langzeitpflege" referiert Prof. Michael Isfort über die "Fachkräftesicherung für die Langzeitpflege".

15. Februar 2017: Bremen

Unter der Schirmherrschaft der Bremer Senatorin für Gesundheit wird das 27. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege durchgeführt. Im Schwerpunkt "Intensivpflege - Patientensicherheit und Personalbemessung - Was können wir (noch) leisten?" betrachtet Prof. Michael Isfort in seinem Vortrag den Aspekt "Personalbemessung: Wie muss diese transparent und verbindlich gestaltet werden?".

20. Januar 2017: Berlin

Auf dem Kongress Pflege 2017 spricht Prof. Weidner über die "Situation und Zukunft der Pflege im Kontext der Ökonomisierung".

zum Download des Vortrags