Durchführung von Kompetenzfeststellungsverfahren gemäß § 7 Abs. 4 Nr. 3 AltPflG in Nordrhein-Westfalen

Projekttitel

Durchführung von Kompetenzfeststellungsverfahren
gemäß § 7 Abs. 4 Nr. 3 AltPflG in Nordrhein-Westfalen

Projektart

Auftragsprojekt

Förderer/Auftraggeber

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation
Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektleitung

Prof. Gertrud Hundenborn

DIP-Team

Kerstin Seifert

Laufzeit

seit 02/2014, verlängert bis 02/2018

Hintergrund und Ziele

 

Seit Februar 2014 ist das DIP im Sinne der Verstetigung des Angebotes mit der Durchführung von Kompetenzfeststellungsverfahren gemäß § 7 Abs. 4 Nr. 3 AltPflG in Nordrhein-Westfalen beauftragt. Damit wird das vorangegangene Projekt zur Entwicklung des Kompetenzfeststellungsverfahrens für ganz NRW vom DIP umgesetzt.

Ein Ziel der Kompetenzfeststellungsverfahren ist es, dass lebens- und berufserfahrene Menschen, insbesondere Frauen nach Erwerbsunterbrechungen, die die gesetzlichen Anforderungen an die Verkürzung erfüllen, in einer Umschulung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger verbesserte Perspektiven zum Berufseinstieg erhalten sollen. Die Entscheidung über die Verkürzung ist in NRW auf der Grundlage des vom DIP entwickelten Kompetenzfeststellungsverfahrens zu treffen.

Design und Methoden

 

Als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am Kompetenzfeststellungsverfahren ist den Verantwortlichen im DIP die Bescheinigung über das Gutachten des Berufspsychologischen Service der Bundesagentur für Arbeit vorzulegen.

Das Kompetenzfeststellungsverfahren besteht aus den folgenden fünf Verfahrensschritten:

1.     Erstellung einer Kurzbeschreibung der eigenen beruflichen Tätigkeit in einer Pflegeeinrichtung

2.     Beantwortung eines mehrseitigen Fragebogens zur Selbsteinschätzung des eigenen fachlichen Wissens und Könnens

3.     Beteiligung an einer Gruppenarbeitsphase

4.     Bearbeitung eines praxisbezogenen Einzelarbeitsauftrags

5.     Teilnahme an einem Einzelgespräch

Alle fünf Verfahrensschritte werden von den Teilnehmenden im Rahmen von Tagesveranstaltung des DIP, die i.d.R. halbjährlich in Köln angeboten werden, absolviert.

Berichte

Berichte werden dem Auftraggeber regelmäßig vorgelegt