Datenbank WISE

Datenbank für wissenschaftliche Schriften in der Pflege

Hintergrund

"Wo steht das geschrieben?" Diese Frage ist in der immer unübersichtlicher werdenden Bücherlandschaft der Pflegeliteratur nicht mehr einfach zu beantworten. Denn in Deutschland wird sehr viel pflegefachliche Literatur produziert. Zu einer großen Zahl von Fragestellungen bemühen sich Autoren um Antworten aus den verschiedensten Perspektiven. So gibt es erfahrungsbasierende Werke sowie auch pflegewissenschaftlich orientierte Arbeiten zwischen den Buchdeckeln. Diese "offizielle" Pflegeliteratur ist durch die Buchhandlungen und deren Datenbanken leicht zu finden und zu erwerben.

 

Schwerer ist es, an pflegewissenschaftliche Werke aus Studiengängen an Fachhochschulen und Universitäten zu gelangen beziehungsweise über deren Existenz überhaupt Kenntnis zu erhalten. Denn diese wissenschaftlichen Arbeiten werden aufgrund der jeweils hochschuleigenen Regelungen leider nur in geringem Maße der Fachöffentlichkeit bekannt. Nicht jede gelungene wissenschaftliche Arbeit wird publiziert und kann somit auch nicht von Literatur suchenden Pflegenden gefunden werden. Sie verstaubt stattdessen in einem Regal irgendeiner Hochschulbibliothek. Und das, obwohl in diesen Arbeiten aktuelles Wissen in sehr ausführlicher Form und häufig mit innovativen Ideen verknüpft dargestellt wird.

 

Es hat schon mehrere Versuche gegeben, diesen Umstand durch Katalogisierungen o.ä. zu beheben, sie sind jedoch bislang leider gescheitert. Viel zu verzweigt sind die Quellen und überaus groß ist der Aufwand, alle Institutionen, an denen wissenschaftliche Arbeiten entstehen, anzusprechen und die Informationen auf aktuellem Stand zu halten.

 

Eine neue Perspektive bietet die seit Juli 2001 im Internet abrufbare "Datenbank für wissenschaftliche Schriften in der Pflege (WISE)" des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. in Köln.

 

(Auszug aus: Brühe, R.: Gegen das Verstauben in der Hochschulbibliothek. In: Die Schwester Der Pfleger (43) 3/2004, S. 216-217)

Projekt "Datenbank WISE"

Die Datenbank WISE wird seit 2001 betrieben vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.. Sie ist kostenfrei zugänglich. Der Aufbau und die Weiterentwicklung der Datenbank konnte in zwei geförderten Projekten realisiert werden.

 

Aufbau der Datenbank WISE

Zeitraum: 8/2000 - 12/2002

gefördert von der Robert Bosch Stiftung und der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft

 

Weiterentwicklung der Datenbank WISE

Zeitraum: 9/2008 - 12/2009

gefördert von der Robert Bosch Stiftung

 

Projektleitung

Prof. Dr. Frank Weidner